Museum Liaunig mit 5 Ausstellungen wiedereröffnet

WIRKLICHKEITEN-Ausstellung, Peter Pongratz (© MUSEUM LIAUNIG)
Museum Liaunig mit 5 Ausstellungen wiedereröffnet

Ein Jahr lang dominierten ja Baukräne, Bagger und Betonmischmaschinen die "Skyline" von Neuhaus. Nun hat aber die Wirklichkeit Ort und Museum wieder - der Betrieb in dem um 2.500 Quadratmeter erweiterten, mit dem österreichischen Museumspreis ausgezeichneten Museum Liaunig, beginnt nach der Pause mit neuer Energie. "Wirklichkeiten" nennt sich auch die Kunstschau in der großen Halle, die mit Arbeiten von Peter Pongratz, Martha Jungwirth, Kurt Kocherscheidt, Wolfgang Herzig, Robert Zeppel-Sperl und Franz Ringel eine wesentliche Gruppierung der österreichischen Nachkriegskunst zeigt. Neu ist der große, dreieckig konzipierte Raum für Wechselausstellungen, der 2015 dem irischen Künstler Sean Scully gewidmet sein wird. Begeisterte in den vergangenen Jahren die Schau mit afrikanischem Gold die Besucher, sind im Wiedereröffnungsjahr neben den Goldobjekten weitere Sammlung der Familie zu sehen: Dekorierten Gläsern und Porträtminiaturen des 16. bis 19. Jahrhundert sind Sonderausstellungen gewidmet.

Mit der Erweiterung ändert sich auch der Besichtigungsmodus

Das Museum kann nach der Wiedereröffnung ohne vorherige Terminvereinbarung und ohne Teilnahme
an einer Führung 
von Mittwoch bis Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Museum Liaunig, 26. April bis 31. Oktober 2015
Hauptausstellung: WIRKLICHKEITEN. Malerei gegen den Strich
Sonderausstellung: Sean Scully - Malerei als Weltaneignung
Sammlungen: Gold der Akan / Gläser von 1500-1850 / Portraitminiaturen von 1590-1890


Inhalt abgleichen