Finale | Matinee

So 10.10. | 11 Uhr

„…so sehnend klang im Wald das Lied…“

Monika Hosp, Sopran
Mona Matbou Riahi, Klarinette
Pierre Douay, Klavier
Albert Hosp, Moderation



Fotos: Lydia Gregorič 


PROGRAMM

„…so sehnend klang im Wald das Lied…“
Das persische Ghazel, die europäische Romantik und die Gegenwart

1. Matin Frais aus „Les Heures Persanes“, 1913–1919.
Musik: Charles Koechlin (1867/Paris–1950/Rayol-Canadel-sur-Mer)

2. Improvisation
dazu: aus „Persischer Tanz“
Text: Siavash Kasrai (1927/Isfahan–1996/Wien), übersetzt von Mehrzad Hamzelo
„Ghasel“
Text: Gottfried Keller (1819–1890/Zürich)

3. „Ghasel“, 1905.
Musik: Arnold Schönberg (1874/Wien–1951/Los Angeles)
Text: Gottfried Keller

4. „Die junge Nonne“, D 828, 1825.
Musik: Franz Schubert (1797/Wien–1828/Wien)
Text: Jacob Nikolaus Craigher de Jachelutta (1797/Friaul–1855/Gorizia)

5. Do Laalaaii – Zwei Wiegenlieder
Musik: Mona Matbou Riahi (*1990/Teheran)
dazu: aus „Mit deiner Seele“
Text: Maulana Dschelaladdin Rumi (1207/Balch–1273/Konya)
übersetzt von Friedrich Rückert (1788/Schweinfurt–1866/Coburg)

6. „Du bist die Ruh“, D 776, 1823.
Musik: Franz Schubert
Text: Friedrich Rückert, aus den „östlichen Rosen“

PAUSE

7. Solo
Musik: Mona Matbou Riahi

8. Wünsche, Trauriger Frühling, Tanz aus: „Des Hafis Liebeslieder“,
op. 24.
Musik: Karol Szymanowski (1882/Ukraine–1937/Lausanne)
Text: Hans Bethge (1876/Dessau–1946/Göppingen) nach Hafis (ca. 1320–1390/Shiraz)

9. Sérénade Tartare & Pluie d‘Automne aus: „Mozaïque“, 1942.
Musik: Aminollah Hossein (1905/Samarkand–1983/Paris)

10. „Der Hirt auf dem Felsen“, D 965, 1828.
Musik: Franz Schubert
Text: Wilhelm Müller (1794–1827/Dessau) & Helmina von Chézy (1783–1856/Berlin)


  





Monika Hosp
*1974 in Linz. Ausgebildet an der Universität für Musik und darstellende Kunst in
Wien, Diplome in Musikerziehung sowie Instrumental- und Gesangs-Pädagogik.
Gesangsunterricht bzw. entscheidende vokale Impulse von Ingrid Doll, Hilde
Rössel-Majdan, Rotraud Hansmann, Bernarda Fink und Douglas Hines.
Stimmbildung und Chorleitung bei der Chorschule Nano Titano, Stimmbilderin bei
den Wiener Sängerknaben sowie an diversen Musikschulen in Wien und Niederösterreich. Auftritte mit dem Ensemble der Kalvarienbergkirche unter Elisabeth
Zottele (Händel – Jephtha, Haydn – Die Schöpfung, Orff – Carmina Burana etc.), mit
dem Concentus Musicus Wien unter Stefan Gottfried (Haydn – Nelson-Messe), Otto
Kargl u. v. a. www.monikahosp.at

Mona Matbou Riahi
*1990 in Teheran. 2007 nach Wien zum Studium an der Universität für Musik und
darstellende Kunst. Klarinettistin und Komponistin in verschiedensten Projekten
mit experimenteller und elektronischer Musik, freier Improvisation und
Performance. Konzertiert europaweit mit dem Naqsh Duo (Golfam Khayam),
Gabbeh (Golnar Shahyar, Manu Mayr), Kry (Philipp Kienberger, Alexander Yannilos),
Lukas Kranzelbinder, Mira Lu Kovacs u. v. a. Auftritte im Volkstheater, KHM Wien
etc. CD „Narrante“ (Naqsh Duo) bei ECM, 2015. Seit 2018 als Klarinettenlehrerin am
Zentrum für Musikvermittlung Wien 14. www.monamatbouriahi.com

Pierre Douay
Erster Klavierunterricht 1982 in Montreux/Schweiz. Preisträger beim
Schweizer Jugendmusikwettbewerb 1989. 1990 Fortsetzung des Studiums
bei Roberto Szidon in München, danach an der Universität für Musik und
darstellende Kunst in Wien bei Michael Krist. Künstlerische Anregungen u. a.
durch Nikita Magaloff, Karl Engel, Elisso Wirsaladze und György Sándor.
Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker mit Partnern wie Claude
Starck, Gottlieb Wallisch, Luiz Gustavo Carvalho, Kristin Lewis oder dem
Kreisler Trio Wien. 2014 CD-Einspielung „Mosaïque“ mit der Cellistin Ana
Topalovic.

Albert Hosp
*1964 in Wien. Ausbildung: 9 Jahre Blockflöte, 10 Jahre Violine, 2 Jahre Jazz-
Theorie, 3 Jahre Musik- & Theaterwissenschaft, 1 Jahr Dirigieren & Chorleitung,
3 Jahre Gesang. Kein Diplom. 1990–2000 Chorleiter (Wiener
Singakademie, Chor der Alten Burse), Ensemble-Sänger (Close Harmony,
Voces, La Cappella) & Solo-Sprecher in Werken zeitgenössischer Musik, bei
Uraufführungen von Peter Androsch, Kurt Estermann, Hannes Heher,
Alexander Stankovski, Otto M. Zykan.
Seit 1987 Musiksendungen für das ORF-Radioprogramm Ö1. Seit 1997
Kurator, seit 2018 Künstlerischer Leiter des Festivals „Glatt & Verkehrt“.